Diabetes Wissen

Richtig messen

Was muss man beachten?

Hier einige allgemeine Hinweise zur Blutzuckermessung. Bitte beachten Sie die Bedienungsanleitung Ihres Blutzucker-Messystems, um sich über Details zu informieren.

Vorbereitung

  • Legen Sie alle Messutensilien wie Blutzuckermesssystem, Teststreifen, Stechhilfe mit Lanzette, Tagebuch und Kugelschreiber zurecht.
  • Wenn Sie am Finger messen, sollten Sie sich vor der Blutentnahme die Hände mit warmem Wasser und Seife waschen. Das ist deshalb wichtig, weil z. B. mit dem Schweiß Glukose ausgeschieden wird; die gemessenen Blutzuckerwerte könnten falsch sein.
  • Auch bei Zuckerresten an den Fingern können die Blutzuckerwerte zu hoch ausfallen. Warmes Wasser fördert außerdem die Durchblutung, so dass ein Blutstropfen leichter gewonnen werden kann. Trocknen Sie die Hände nach dem Waschen gut ab.
  • Verwenden Sie kein Desinfektionsspray oder Alkohol. Beides ist unter normalen hygienischen Bedingungen nicht notwendig und verfälscht außerdem die Messwerte durch eventuell verbliebene Reste.

Blut entnehmen

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Fingerkuppe trocken ist, bevor Sie den Blutstropfen entnehmen, da sonst die chemische Reaktion im Testfeld gestört sein kann, so dass falsche Werte gemessen werden.
  • Durch individuell unterschiedliche Einstichtiefen einer Stechhilfe können Sie leicht und relativ schmerzlos an der Seite der Fingerbeere einen Blutstropfen gewinnen.
  • Drücken Sie nur leicht, um einen Blutstropfen zu bekommen. Durch festes Quetschen besteht die Gefahr, dass der Blutstropfen durch austretendes Gewebewasser verdünnt wird.
  • Modernste Blutzuckermesssysteme lassen Ihnen die Freiheit, an anderen Körperstellen wie Unterarm oder Hand- bzw. Daumenballen zu messen, um die Fingerkuppen zu schonen.

Blut auftragen

Wie das Blut am besten auf den Teststreifen aufgetragen wird, hängt vom jeweiligen Messsystem ab. Hier sollten Sie genau die Anleitung beachten. Manche Systeme erlauben ein Berühren des Testfeldes mit dem Finger. Das "Verschmieren" des Blutes hat keinen Einfluss auf das Messergebnis. Andere reagieren auf dieses Vorgehen mit falschen Blutzuckerwerten.