Diabetes Wissen

Insulintherapie

Diabetestherapie mit Insulin

Insulin spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel: Nur mit Hilfe dieses Hormons kann ausreichend Glukose (Zucker) aus dem Blut in die Körperzellen transportiert und in Energie umgewandelt werden.

Bei Menschen mit Typ 1 Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr. Es muss im Rahmen einer Insulinsubstitutionstherapie extern zugeführt werden. Auch bei Typ 2 Diabetes kann eine Insulintherapie notwendig sein, wenn der Arzt dies anordnet.

Grundlagen der Therapie

Um die Behandlung mit Hilfe einer Insulintherapie sinnvoll durchführen zu können, ist folgendes wichtig:

  • Zur Aufrechterhaltung aller Körperfunktionen benötigt der Körper kontinuierlich (rund um die Uhr) Insulin.
  • Zu den Mahlzeiten wird zusätzlich Insulin benötigt – abhängig von der Menge der Kohlenhydrate, die man zu sich nimmt.

Insulintherapie für Menschen mit Typ 1 Diabetes

Die zwei häufigsten Formen der Insulintherapie für Menschen mit Typ 1 Diabetes sind:

  • Die intensivierte konventionelle Therapie (ICT) mit Insulinpens

    Ein- bis zweimal täglich wird lang wirkendes Insulin und nach Bedarf mehrmals täglich kurz wirkendes Insulin entsprechend den Mahlzeiten in das subkutane Fettgewebe injiziert (gespritzt).

  • Die Insulinpumpen-Therapie (CSII – Kontinuierliche Subkutane Insulin-Infusion)

    Bei dieser Therapie versorgt eine Insulinpumpe den Körper kontinuierlich (rund um die Uhr) mit dem Insulin-Grundbedarf. Zu den Mahlzeiten wird zusätzlich das benötigte Insulin per Knopfdruck abgegeben. Das Insulin wird von der Insulinpumpe über eine Kanüle in das Unterhaut-Fettgewebe abgegeben.

Mehrmals täglich werden die Blutzuckerwerte mit einem Blutzucker-Messgerät selbst kontrolliert. Diese Werte sind die Basis für die Berechnung des Mahlzeiteninsulins und eventuell für das Korrekturinsulin.

Insulintherapie für Menschen mit Typ 2 Diabetes

Für Menschen mit Typ 2 Diabetes wird häufig eine der folgenden Therapien als Einstieg in die Insulintherapie gewählt, dabei wird das Insulin mit einem Insulinpen in das Fettgewebe injiziert:

  • Die basal unterstützte orale Therapie (BOT) mit einem lang wirkenden Insulin und Tabletten.
  • Die supplementäre Insulintherapie (SIT) mit einem kurz wirkenden Insulin und Tabletten.
  • Die konventionelle Therapie (CT) mit einer Insulinmischung aus kurz und lang wirkendem Insulin.